Teamtraining in Moritzburg

Teamtraining in Moritzburg

Teamtraining am Mittelteich Moritzburg

Chef oder Hausmeister? Kapitän oder Flügelflitzer? Der wortgewandte Kollege oder die ruhige zurückhaltende Kollegin? Wer ist ein Leader und bereit Verantwortung zu übernehmen. Nicht immer ist das derjenige, von dem alle dachten, dass er die Führungspersönlichkeit schlecht hin ist. Finden Sie es heraus und machen Sie ein Teamtraining im Hochseilgarten Moritzburg.
Oder wollen Sie den Teamgedanken stärken und alle näher zusammen bringen? Sollen sich Arbeitskollegen, Vereinsmitglieder oder Klassenkameraden richtig kennen lernen? Welche Ziele Sie auch immer verfolgen, wir geben Ihnen mit einem Teamtraining ein passendes Werkzeug an die Hand.

Was erwartet Sie bei einem Teamtraining

Nach einem Vorgespräch mit einem Teamtrainer bekommen alle je nach gestelltem Ziel des Trainings 2-3 spannende und kniffelige Aufgaben gestellt, die sie in kleineren oder im großen Team lösen müssen. Anschließend wartet noch eine große Hauptaufgabe auf Sie, die aus einem Floss-, Brückenbau oder Kletterevent bestehen kann. Immer steht der Teamgedanke im Vordergrund und die Kommunikation ist der entscheidende Schwerpunkt der Übungen. Aber auch der Spaß bleibt dabei natürlich nicht auf der Strecke! Und nach all der „Arbeit“ können Sie sich zum Beispiel gemeinsam ans Lagerfeuer setzen und Ihre gemachten Erfahrungen austauschen.

Für wen ist das Teamtraining geeignet

Gruppenprozesse und Beziehungen gibt es in jeder Ansammlung von Menschen. Ob Sie einen Verbund einer neu zusammen gewürfelten Klasse stärken, die Berührungsängste und damit Kommunikationsdefizite zwischen Kollegen aufbrechen oder für besseres Verständnis einer Vereinsmannschaft sogen wollen, ein Teamtraining ist sehr vielfältig einsetzbar.

Was wird für das Teamtraining benötigt

Abhängig von der gewählten Hauptaufgabe sind bestimmte Dinge mitzubringen:

Flossbau

Es könnte nass werden. Bitte bringen Sie Badesachen, Handtuch und ggf. Wechselkleidung mit

Klettern

Bitte unbedingt vorne geschlossene Schuhe tragen. Zudem können Sie unsere Belehrungsunterlagen als PDF herunterladen.

Beil-/Tomahawkwerfen

Beil-/Tomahawkwerfen

Die Geschichte des Beils bzw. Tomahawks

Beilwerfen_Tomahawkwerfen in Moritzburg
Beilwerfen_Tomahawkwerfen in Moritzburg
Sowohl das Beil als europäische Variante als auch das Tomahawk als das Wurfgeschoss der amerikanischen Ureinwohner waren ursprünglich Jagd- und Kriegswaffen, aber gleichzeitig auch vielseitiges Werkzeug. Der eigentliche Ursprung des Beilwerfens lässt sich nicht mehr ermitteln. Aber sehr ausgeprägt und als Kriegswaffe eingebunden war das Beil bei den Franken. Das zum Werfen optimierte Beil bekam sogar den Namen „Fanziska“.

Beil-/Tomahawkwerfen am Mittelteich Moritzburg bei Dresden

Schwingen Sie symbolisch das Kriegsbeil und lassen sich von einem Trainer in die Kunst des Beilwerfens einführen. Nach einer kurzen Anleitung können Sie versuchen eine Holzwand mit einer, zwei und für die Experten mit drei Umdrehungen des Beils zu treffen.

Wer ist für das Beil- und Tomahawkwerfen geeignet

Da es sich um eine gefährliche Waffe handelt, lassen wir erst Jugendliche ab 16 Jahren das Beil und den Tomahawk schwingen. Beliebt ist diese Aktivität bei Firmensommerfesten, Junggesellenabschieden und Familien- und Vereinsfeiern.

Was benötigen Sie für das Beil- und Tomahawkwerfen

Konzentration, ein gleichmäßiger Schwung und etwas Zielwasser sind das Geheimnis eines erfolgreichen Versuchs. Mehr braucht es nicht, um den Krieger in sich zu wecken.